Die Zukunft hat begonnen: Amazon Echo als digitaler Assistent für Ihre Hotelgäste

Hamburg, 13. Februar 2017 – Nun ist der Amazon Echo für Jedermann in Deutschland verfügbar: Der Sprachassistent ist eine ideale Ergänzung für Hotels: Gäste können sich sich Nachrichten oder die Sportergebnisse vorlesen lassen, ein Taxi bestellen, Musik hören oder die Heizung steuern.

„Millionen Kunden in den USA haben sich bereits in Alexa verliebt und wir sind begeistert, dass sie jetzt Deutsch spricht“ sagt Jeff Bezos, Gründer und CEO von Amazon. Amazon Echo verfügt über sieben Mikrofone, die mit Richtstrahl-Technologie und verbesserter Störsignalunterdrückung ausgestattet sind. So kann das Gerät die Sprachbefehle des Nutzers von überall im Raum hören. Die Richtstrahl-Technologie bündelt die Signale der einzelnen Mikrofone, um Lärm, Hall, laufende Musik und sogar andere Stimmen im Hintergrund zu unterdrücken. Damit ist Amazon Echo in der Lage, Anweisungen trotz Nebengeräuschen wahrzunehmen. Seine nach unten ausgerichteten dualen Downfire-Lautsprecher ermöglichen einen 360-Grad-Sound mit immersivem Raumklang. Darüber hinaus unterstützt Echo Bluetooth, so dass sich Musikdienste wie iTunes vom Smartphone oder Tablet streamen lassen.

Alexa ist ein Cloud-basierter Sprachdienst, der immer intelligenter wird. Zum Start von Echo konnte Alexa Musik abspielen, Fragen beantworten, das Wetter vorhersagen, den Wecker stellen, Nachrichten wiedergeben und Einkaufs- sowie To-Do-Listen schreiben. Im Laufe der vergangenen Monate hat Alexa zusätzlich hunderte neuer Skills und Antworten erlernt und ihre Genauigkeit sowie Spracherkennung verbessert.

Das ist mit Echo möglich:

Smart Home steuern
Mit Amazon Echo und Amazon Echo Dot schalten Nutzer das Licht an, bevor sie aufstehen, regeln Ventilator oder Temperatur, während sie im Lieblingsstuhl lesen, oder dimmen das Licht vom Sofa aus, wenn sie einen Film schauen wollen – und das alles, ohne auch nur einen Finger zu rühren. Alexa funktioniert beispielsweise mit Lampen, Smart Switches oder Thermostaten von Herstellern wie Philips Hue, WeMo, innogy, Tado und Netatmo.

Hörbücher von Audible hören
Alexa spielt darüber hinaus Hörbücher von Audible ab, wenn dies aktiviert wird. Dank Whispersync können Kunden nahtlos zwischen lesen und hören umschalten, ohne die Stelle im Buch zu verlieren. Wer auf einem Kindle mit dem Lesen unterbrochen hat, kann mit Echo direkt an derselben Stelle weiterhören.

Termine überprüfen
Alexa fügt Meetings zum Google Kalender hinzu oder liest geplante Termine vor. Selbst Einträge aus geteilten Kalendern können von Alexa verwendet werden.

If This Then That (IFTTT)
Nutzer können mithilfe von IFTTT-Applets ihr Leben einfacher und überschaubarer gestalten. IFTTT ist ein Service, der Geräte, Apps und Webseiten mit einfachen Regeln, sogenannten „Rezepten“, miteinander verbindet. Mit IFTTT-Rezepten kann Alexa Einkaufslisten auf Evernote ergänzen, automatisch eine To-Do-Liste an den Partner senden, die Liste einem iPhone hinzufügen und vieles mehr.

Prime-fähige Produkte neu bestellen
Wenn der Kühlschrank leer ist, Snacks aufgefüllt werden müssen oder Packpapier fehlt, können Prime Mitglieder über Alexa aus einer Auswahl von Millionen Prime-fähigen Artikeln bestellen. Dieser Auswahl werden täglich neue Produkte hinzugefügt.

Dem Lieblingsteam folgen
Alexa beantwortet Fragen nach aktuellen und vergangenen Sportergebnissen oder findet heraus, wann das Lieblingsteam das nächste Mal auf dem Platz steht: „Alexa, wie ist der Spielstand beim Bayern-München-Spiel?“, „Alexa, hat Dortmund gewonnen?“, „Alexa, wann spielt Werder Bremen das nächste Mal?“

Verkehr und Zugfahrplan checken
Alexa errechnet die geschätzte Fahrtzeit und die schnellste Route für den Weg zur Arbeit: „Alexa, wie ist der Verkehr?“ oder „Alexa, wie ist der Verkehr auf dem Weg zur Arbeit?“ Auch findet sie Fahrpläne über Drittanbieter-Skills wie beispielsweise die der Deutschen Bahn oder der BVG.

Musik abspielen
Alexa bietet ein nahtloses, freihändiges Musikerlebnis mit führenden Musikdiensten, darunter Amazon Music Unlimited, Prime Music, Spotify und TuneIn. Auf die Aufforderung „Alexa, zufällige Wiedergabe meiner Favoriten-Playlist“ oder „Alexa, spiel die Playlist Zuhause von Spotify“ spielt sie den jeweiligen Musikwunsch. Lautstärke und Wiedergabe lassen sich mit „Alexa, lauter“ oder „Alexa, nächstes Lied“ steuern. Ist man unsicher, welcher Künstler gerade läuft, fragt man Alexa einfach nach dem aktuellen Song.

Nachrichten hören
Alexa liest die Nachrichten vor und gibt News-Updates, abhängig von den Interessen des Nutzers. Der News-Flash beinhaltet ein erweitertes Portfolio an Nachrichtenquellen wie „Spiegel Online“, „Welt“, „Wirtschaftswoche“, „Heise Online“ und viele mehr.


Datenschutzbeauftragte warnt vor Amazon Echo
Die Bundesbeauftragte für Datenschutz, Andrea Voßhoff, rät bei der Nutzung intelligenter Sprachassistenten wie Amazon Echo zur Vorsicht. Geräte, wie das von Amazon, das gerade zu Testzwecken auf den deutschen Markt gekommen ist, beantworten auf Ansprache hin Fragen etwa nach dem Wetter oder der Verkehrslage. Langfristig soll man über sie zum Beispiel auch Flüge buchen, ein Taxi bestellen oder einkaufen können. „Intelligente Sprachassistenten, die ihre Umgebung ständig belauschen, sind aus Sicht des Datenschutzes kritisch zu bewerten“, sagte Voßhoff dem Berliner „Tagesspiegel“. Für Nutzer sei nicht ausreichend nachvollziehbar, „wie, in welchem Umfang und wo die erfassten Informationen verarbeitet werden“. Auch sei nicht klar, für wie lange die Daten gespeichert würden.


Entwickler können neuen Anwendungen für Amazon Echo entwerfen
Developer können jetzt das „Alexa Skills Kit“ (ASK) nutzen, um neue Fähigkeiten für deutsche Kunden zu entwickeln. Hunderte deutsche Entwickler arbeiten bereits an Skills, darunter chefkoch.de, bild.de, BMW, Deutsche Bahn, Innogy, Kicker, Kitchen Stories, Mytaxi, n-tv, Spiegel Online, Tado, Tagesschau, TorAlarm und Deutsche Telekom. Auch internationale Developer entwickeln Skills für deutschen Kunden wie Fitbit, Honeywell, Kayak, Philips Hue, Spotify, TP-Link, TuneIn oder WeMo. Hardware-Hersteller können ab Anfang 2017 den Alexa Voice Service kostenlos in ihre Geräte für deutsche Kunden integrieren.

„Seit dem Launch von Alexa haben Zehntausende von Developern damit begonnen, das Alexa Skills Kit zu nutzen. Unseren Kunden stehen bereits über 3.000 Skills von Drittanbietern zur Verfügung“, sagt Steve Rabuchin, Vice President bei Alexa.

Das Alexa Skills Kit (ASK) umfasst eine Reihe kostenloser Self-Service-APIs und Tools, die jeder Art von Developer das schnelle und einfache Entwickeln neuer sprachgesteuerter Fähigkeiten für Alexa ermöglicht. Mit Hilfe von ein paar Zeilen Code können Developer bereits existierende Web-Angebote direkt in Alexa integrieren oder binnen Stunden komplett neue Sprachanwendungen entwerfen. Erfahrung mit Spracherkennungstechnologie oder Sprachverständnis sind nicht notwendig. Amazon kümmert sich um alles, was mit Hören, Verstehen und Umsetzen der sprachgesteuerten Kundenanfragen zu tun hat, so dass die Developer sich auf das Entwickeln neuer Skills auf Deutsch und Englisch konzentrieren können.

Mytaxi ist weltweit der erste und europaweit größte Web-basierte Taxidienst und setzt ASK zum bequemen Zugriff auf Transportdienste mit Hilfe von Sprachsteuerung ein. „Mytaxi und Alexa sind wie für einander geschaffen“, sagt Johannes Metes, CPO bei Mytaxi. „Die Mytaxi-App will die Nutzung so bequem wie möglich gestalten. Durch die Alexa-Integration ist für die Taxibestellung nicht einmal mehr der Knopfdruck nötig; das Ganze ist zum berührungslosen Sprachauftrag weiterentwickelt. Die Erstellung des Mytaxi-Skills war nicht nur leicht, sondern bedurfte zudem lediglich eines minimalen Zeitaufwands von Prototypentwicklung bis Produktion. Unsere hauseigenen Software-Entwickler verfügten bereits über die nötigen Kenntnisse, um den Skill zu entwickeln. Das Amazon-Team stand uns in Sachen Spracherkennung und Sprachverständnis zur Seite.“

Kitchen Stories bietet eine der beliebtesten Koch-Apps in Deutschland an. „Alexa passt perfekt zu Kitchen Stories. Jeder kennt das Problem, nicht zu wissen, was man kochen soll. Aber mit Alexa und Kitchen Stories sind alle Sorgen in der Küche jetzt wie weggeblasen“, sagt Mengting Gao, Gründer und Geschäftsführer, Kitchen Stories. „Unser Alexa-Skill macht unseren Nutzern inspirierende Essensvorschläge – schnell und ohne verschiedene Menüs oder Optionen auswählen zu müssen. Dank Amazon konnten wir unser bisheriges Nutzererlebnis, das stark auf Illustrationen und Videos basierte, leicht in einen sprachgesteuerten Prozess umzuwandeln.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: