H-Hotels geht in die Breite: Erstes Hostel in Bau – 3 Luxushotels für neues Marketingkonzept Hyperion in Vorbereitung

Hamburg, 10. Februar 2017 – H-Hotels macht nicht nur das Borussia-Hotel in Mönchengladbach: Die private Hotelgruppe bereitet nun den Start in das vielversprechende Hostel-Segment vor. Zudem werden „zeitnah“ drei bestehende Tophotels angepachtet und mit der neuen Luxusmarke „Hyperion“ positioniert. Dies gaben die Vorstände Alexander Fitz (CEO) und Andreas von Reitzenstein (CCO) heute in Hamburg bekannt.

Neue Hotelmarke Hyperion de H-Hotels

Hyperion soll das bestehende Portfolio an hochwertigen H4-Hotels ergänzen. Um welche drei bestehenden Häuser es sich bei den Übernahmeprojekten handelt, soll zur ITB verkündet werden. Das Portfolio (ca. 650 Zimmer) im modernen Stil und individueller Ausrichtung soll um weitere Bestandshotels, die per langjährig laufend Pachtverträge übernommen werden, ergänzt werden.

Vor dem Start steht die neue Low-Budget-Hotel „H.ostel“ mit einem ersten Haus (150 Betten) in zentraler Lage in Münster. Die Eröffnung des Hostels mit Zwei-, Vier- und Acht-Betten-Zimmern ist für das Frühjahr 2018 geplant.

Weitere Projekte von H-Hotels sind u.a.:

  • 3000 neue Zimmer bis 2019
  • Neubau des H2 Olympiapark München, 465 Zimmer, Eröffnung Ende 2017
  • Neubau Businesshotel (H4 oder Ramada) in München-Bogenhausen, 365 Zimmer, Frühjahr 2018
  • Borussia Stadionhotel in Mönchengladbach, 132 Zimmer, H4, Herbst 2018
  • Neubau von H2 und Businesshotel (H4 oder Ramada), Leipzig, 530 Zimmer, 2019
  • Neubau von H2 Hotel, Düsseldorf, 250 Zimmer, 2019

Mit H2 wird nun auch ein Hotel in Budapest geplant. Weitere Standorte in Wien, London, Madrid und Malaga würden geprüft.

Mit dem Franchiseprogramm „Hotelier sein, Hotelier bleiben“ werden neue Kooperationspartner für die Marke H+ gesucht. In Berlin wurden mit 4 Youth am Mauerpark und in Thüringen mit der Bachmann-Gruppe entsprechende Verträge geschlossen.

H-Hotels erzielt erstaunliche Buchungszuwächse durch den Einsatz von stark auf effizient getrimmten Buchungstechnologien wie z.B. „Express Booking“ von Trivago oder über die eigene IBE unter h-hotels.com sowie über ein umfangreiches Schnittstellensystem „Build your stay“ für alle relevanten Buchungspartner. Die Conversion Rate wurde um 80 Prozent gesteigert. Professionelles Marketing wird u.a. durch Sponsoring von mehreren Top-Sportvereinen betrieben.

Ab März startet eine Zusammenarbeit mit Payback. Dann werden eigene Payback-Karten mit H-Hotels-Branding ausgegeben; dies sei erstmalig in der Hotellerie. Pro ausgegebenen Euro gibt es einen Payback-Punkt. Zudem gibt es das eigene CRM-Programm „Hotmiles“. Mit „Lufthansa Miles + More“ soll die Partnerschaft intensiviert werden.

Mit Conichi wurde zum Ende vergangenen Jahres der Einsatz der smarten App für automatischen Check-in und Öffnen der Zimmertüren gestartet. Als erstes Hotel wurde das Ramada Hamburg City City Centre damit ausgestattet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: