Digitalisierung spielt guten Hoteliers in die Hände: Co-Working-Arbeitsplätze in Living Lobby – Streaming Video als Upgrade – Highspeed-Wlan und smarte Services sind neue Schlüsselfaktoren

digitalisierung-pixel-2013-pixabayHamburg, 18. Januar 2017 – Technologie ist auch 150 Jahre nach der Gründung der damals bahnbrechenden Luxushotels in europäischen Hauptstädten und der Schweiz erneut der Schlüsselfaktor für Erfolg: Was einst fließend warmes Wasser im obersten Stockwerk war, ist heute smarte Kommunikationstechnik in der Living Lobby und dem coolen Meeting-Loft. Die Digitalisierung spielt der Hotellerie in die Hände – man muss es nur erkennen!

Die Zahl der „beweglichen Arbeiter“ wird stark wachsen. Randstad prognostiziert, dass allein die Hälfte der US-Angestellten in den nächsten vier Jahren hauptsächlich von unterwegs arbeiten werden. Dies bedeutet: Co-Working-Arbeitsplätze in Hotels werden enorm an Bedeutung gewinnen. Tagesgäste in Living Lobbies, die Wlan-Zugang, Snacks und ein paar Getränke benötigen, werden regelmäßige Kunden sein. Hier gilt es, neue Kundenbindungssysteme für die Klientel zu entwickeln. „Business Rewards“ für Geschäftsreisende, die nur einige Stunden weilen und gegebenenfalls einen Meetingraum kurze Zeit mieten, sind die „neuen Nicht-Übernachtungsgäste“. Neben Roomnights werden Daystays eine neue, wichtige Messgröße für die Akzeptanz eines Hotel- und Gastrokonzepts werden.

In den Hotelzimmern haben „normale“ Fernseher ausgedient: Millennials sehen ihre Lieblingsserien und -filme per Streaming auf dem eigenen Tablet. Das heißt: Für Übernachtungsgäste muss Highspeed-Wlan im Zimmerpreis einkalkuliert sein. Als Upgrade z.B. in Suiten können zeitliche begrenzte Zugänge zu Netflix, Amazon Prime Video oder Sky Go inkludiert sein; das schafft neue Attraktivität. Der Vorteil: Die Anschaffung von Smart-TV-Geräten reduziert sich; dies schafft neue Investitionskraft in der Hotellerie.

Laut einer Umfrage des Bitkom-Verbandes schauen gut drei Viertel (77%) der deutschen User ab 14 Jahren Filme, TV-Sendungen oder andere Videos als Stream im Internet. Video-Streaming ist vor allem bei den Jungen beliebt: 88 Prozent der 14- bis 29-jährigen und 90 Prozent der 30- bis 49-Jährigen streamen Videos. Unter den 50- bis 64-Jährigen Internetnutzern schauen zwei Drittel (66%) Videos online.

Comments

  1. Internet verhalten unserer Zielgruppe! Durch highspeed Free w-LAN (streaming) decken wir Ihre Bedürfnisse ab

    Das erweitert den Slogan „just Sleep“ — etwas

    Mit Kopfhörern durch „just stream“ statt Fernsehen

    Michael

    >

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: