Top-Themen der Hotellerie: Fachkräftemangel, Digitalisierung, Marktkonsolidierung

München, 05. Oktober 2016 – Das jährlich veröffentliche Treugast Investment Ranking ist eine umfassende Marktstudie geworden: Neben den Bewertungen der Hotelgruppen als Investitionsziele – Triple A gibt es wiederum für Motel One, Accor Hotels und die GCH Hotel Group – haben die beiden Treugast-Chefs Moritz Dietl und Michael Lidl die wichtigsten Themen der Hotellerie treffend zusammen gefasst: Fachkräftemangel, Digitalisierung, Marktkonsolidierung.

moritz-dietl

Moritz Dietl

Fachkräftemangel in der Hotellerie
Die Anzahl der Auszubildenden im Gastgewerbe ist laut Dehoga in den vergangenen zehn Jahren um 45 Prozent gesunken, was bei einer gleichzeitig steigenden Nachfrage an Übernachtungen von 30 Prozent einen akuten Fachkräftemangel bedeutet. Gründe für den Fachkräfterückgang sehen die Analysten der Treugast Solutions Group vermehrt auch in der Akademisierung der Fachkräfte. Ein Zuwachs von dualen Studiengängen und dem danach folgenden Wunsch eine Führungsstelle zu besetzen, vermindert die Anzahl der Fachkräfte. Die damit einhergehenden Herausforderungen für die Branche sind enorm und verlangen Restrukturierung und Umdenken.

Mögliche Lösungsansätze sind in der Anstellung von Quereinsteigern und auch Flüchtlingen zu sehen. Das Potential der Quereinsteiger verringert sich jedoch zunehmend durch den Fachkräftemangel auch in anderen Branchen, weswegen dies keine Dauerlösung darstellt. Die Einstellung von Flüchtlingen stellt für die Hoteliers einen vermehrten Administrationsaufwand dar, ist aber eine gute Lösungsmöglichkeit, wenngleich mengenmäßig der Fachkräftemangel zukünftig dadurch auch nicht annähernd behoben werden kann.

Benchmarks der Branche im Umgang mit dem Fachkräftemangel sind attraktive HR-Programme, ein professionelles Employer Branding sowie eine langfristige Weiterentwicklung der Hotelkonzepte mit einem Trend zur Zentralisierung, Automatisierung und Digitalisierung, wie die geschäftsführenden Partner der Treugast Solutions Group, Moritz Dietl und Michael Lidl, attestieren.

Fortschreitende Digitalisierung in allen Bereichen
In der Hotellerie werden zukünftig weiterhin alle Bereiche stark von der Digitalisierung beeinflusst sein, so sind nicht nur komplette Betreuungsprozesse des Gastes von Buchung über Aufenthalt zu Post-Stay Kommunikation betroffen, sondern auch Hoteltechnik, Marketing und Sales sowie die internen Prozesse wie etwa Dienstplangestaltung, Wareneinkauf und Mitarbeiterkommunikation. Von zentraler Bedeutung ist daher der personelle Ausbau der IT-Kompetenz in der zukünftig personenintensivsten Abteilung. Die kommenden Veränderungen werden sich jedoch nach Sicht der Treugast-Experten noch über Jahre hinziehen, wie andere Entwicklungen in der Hotellerie zeigen, beispielsweise die Abschaffung der Meldeschein-Pflicht oder die Umsetzung investiver Maßnahmen.

Starke Marktkonsolidierung
Allein in den vergangenen zwei Jahren hat sich eine starke Marktkonsolidierung abgezeichnet. So sind aus 70 Hotelgesellschaften aus dem Investment Ranking sechs Gesellschaften aufgekauft worden: FRHI, Winters, Nordic, Arcadia, Seminaris und Starwood. Zusätzlich zu den Fusionen dieser Hotelketten sind zahlreiche neue Beteiligungen in den Hotelgesellschaften verkauft worden, so stieg beispielsweise Carlson Rezidor bei prizeotel ein und HNA beteiligte sich an NH Hotels. Der Treugast Solutions Group sind zudem aus vertraulichen Informationen zwei weitere Abschlüsse bekannt, die kurz vor Bekanntgabe stehen. Weitere Gesellschaften aus dem Investment Ranking sind als potentielle Übernahmekandidaten bekannt.


Zukunftserwartungen der Hotelgesellschaften für die nächsten fünf Jahre
Aus der Befragung wird deutlich, dass die Erwartungen an den Hotelmarkt erneut gegenüber dem Vorjahr gestiegen sind. So gehen 85 Prozent der befragten Hotelgesellschaften von einem weiteren Anstieg der Umsätze gegenüber dem Vorjahr aus — 2015 waren es bei der Umfrage lediglich 75 Prozent. Die größten Zukunftserwartungen haben Hotelgesellschaften an den Zuwachs der Online-Direktbuchungen über die eigene Homepage. Hier gehen 89 Prozent von einem Anstieg aus, wobei nur 74 Prozent einen Anstieg der Online-Buchungen über OTAs erwarten. Gegenteilig sind die Prognosen der Hotelgesellschaften für Offline-Direktbuchungen. Hier gehen 73 Prozent von einer rückläufigen Entwicklung aus. Bei den Hotelstandorten sind weiterhin die A-Standorte an der Spitze, bei denen 97 Prozent von einer Umsatzsteigerung ausgehen. Größte Gewinner sind die Ferienregionen, bei denen 2015 nur 43 Prozent einen Umsatzanstieg prognostizierten. Dieses Jahr gehen 75 Prozent der Hotelgesellschaften von einem Anstieg aus. Die Budgetkategorie bleibt mit 91 Prozent positiven Performance-Erwartungen absoluter Spitzenreiter. Größter Gewinner ist die Kategorie der Luxushotels, die von 36 Prozent positiven Performance-Erwartungen auf 47 Prozent angestiegen sind.


Erste Ergebnisse des Treugast Investment Rankings 2016
Auch 2016 haben die Experten der Treugast Solutions Group die führenden Hotelgesellschaften in Deutschland untersucht und zusammengestellt, wo expandiert wird und welche Strategien zu Stagnation geführt haben.

Spitzengruppe des Treugast Investment Rankings 2016 sind weiterhin Motel One, Accor Hotels und die GCH Hotel Group
Die Spitzengruppe der AAA-Ratings bleibt bestehen: Motel One, Accor Hotels und die GCH Hotel Group führen weiterhin das Feld an. Wenngleich Motel One 2015 im Gegensatz zu den rasanten Zuwächsen in der Vergangenheit nur einen neuen Standort besetzte, so belegt die Bereinigung des Portfolios ebenso wie die randvolle Pipeline die zielstrebige Arbeit am Portfolio und die immer noch vorhandene Wachstumslust. Mit der Aufwertung des Zimmerprodukts und der Belebung des One Lounge-Konzeptes stellt die Münchner Gesellschaft zudem unter Beweis, dass man sich nicht auf der erreichten Position ausruht, sondern weiter in die Entwicklung des Produkts investiert.

Auch wenn das Franchiseportfolio weiterhin deutlich wächst, so stellt Accor Hotels mit rund 200 Filialbetrieben in Deutschland nach wie vor die eigene Betreiberkompetenz in allen Segmenten unter Beweis. Spannend dürfte sich in Zukunft die geplante Ausgliederung der Sparte Hotelinvest gestalten. Durch die Akquise externer Investoren soll die Expansion weiter forciert und somit der eigene Brand gestärkt werden.

Als jüngstes Mitglied der AAA-Spitzengruppe kann die GCH Hotel Group auch in diesem Jahr das Top-Rating verteidigen, was vor allem auf dessen sehr solide operative Performance zurückzuführen ist. Die ehrgeizigen Wachstumsziele von einst sind inzwischen einem kontrollierten Konsolidierungskurs gewichen: 2015 übernahm GCH lediglich ein weiteres Hotel. Interne Restrukturierungsmaßnahmen haben die Gesellschaft weiter gestärkt. Mit großem Aufwand verfolgt GCH das Ziel, Marktführer im Bereich neuer Technologien in der Hotelbranche zu sein und dadurch sowohl den Anteil direkter Buchungen als auch den Gästeservice zu verbessern.

Aufwertung Meininger Hotels von A zu AA
Nach der Übernahme von Meininger durch Holidaybreak im Jahr 2013 hat es zwei Jahre gedauert, um die Eingliederung und Restrukturierungsmaßnahmen erfolgreich abzuschließen. Insbesondere die steigende Performance und die Qualität und Quantität gezeichneter Hotelprojekte sichern Meininger in diesem Jahr die Aufwertung zum AA-Rating.

Aufwertung Vienna International von BBB zu A
Erst vor zwei Jahren in das Treugast Investment Ranking eingestiegen, hat Vienna International seither eine rasante Entwicklung vollzogen. Die neue strategische Ausrichtung und das darauf aufbauende Re-Branding der hauseigenen Marken unter dem Dach Vienna House werden in diesem Jahr in den ersten sechs Hotels der ehemaligen Arcadia-Häuser sichtbar. Die Analysten der Treugast Solutions Group erkennen großes Potential in den von CEO Rupert Simoner eingeleiteten Maßnahmen, was sich in der diesjährigen Aufwertung zum A-Rating zeigt.

Neueinsteiger Place Value auf BBB
Mit Place Value (vormals BHKV) fügt sich in diesem Jahr ein neuer Einsteiger in das Treugast Investment Ranking mit einem BBB-Rating ein. Die noch relativ junge Hotelgesellschaft zeigt insbesondere bei Hotelneubauten und Re-Brandings ihre Stärke als Franchisenehmer, indem sie es trotz Vorgaben und Standards der Marken schafft, ihren Häusern eine individuelle Note zu verleihen.

Weiterer Neueinsteiger Explorer Hotels auf A
Auch Explorer Hotels steigt 2016 mit seinem modernen Leisure-Produkt im Midscale-Bereich neu in das Investment Ranking der Treugast Solutions Group ein. Die Gruppe setzt mit seinem standardisierten Konzept auf Nachhaltigkeit und folgt einer klar definierten Expansionspolitik. Damit trifft die Gesellschaft den Puls der Zeit und besetzt mittlerweile mit drei Betrieben in Deutschland eine hoch attraktive Marktnische innerhalb der Ferienhotellerie. Das belegt auch die Performance der Häuser. Im Ergebnis steht bereits im ersten Jahr das A-Rating.

Abwertung Consul Hotels auf BB
Weil die Zahl der Consul Hotels seit Jahren bei drei Betrieben stagniert und die seit langem angekündigten Expansionsbestrebungen weiterhin nicht messbar sind, fällt Consul Hotels von BBB auf BB. Auch der im Jahr 2014 vollzogene Wechsel in der Entwicklungsabteilung führte zu keiner Portfolioausweitung. Die Gesellschaft zeigt sich zudem äußerst verschlossen, sodass die Bewertung der Vorjahre nicht mehr bestätigt werden konnte.

Treugast Award — Most Wanted Investment Partner ist B&B Hotels
Der Treugast Award geht 2016 bereits zum zweiten Mal an den Budgethotelbetreiber B&B Hotels, der insgesamt 86 Hotels in Deutschland führt. Nachdem B&B bereits in den letzten Jahren eine AA-Bewertung erreichte, arbeitete die Gruppe weiterhin an ihrem Portfolio und verzeichnete 2015 einen Zuwachs an 950 Zimmern bei zehn Hoteleröffnungen. Damit stellt die Gesellschaft den werthaltigsten Kapazitätszuwachs und wird mit dem diesjährigen Award geehrt. Die in der internationalen Hotellerie einzigartige Auszeichnung wird dieses Jahr zum zwölften Mal von Treugast vergeben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: