Gelungene Inszenierung des Sofitel Frankfurt an der Oper – Designer Thomas Hayo und Modeschöpfer Michael Michalsky kreieren die „Haute Hotellerie“ – Video

Frankfurt/Main, 15. September 2016 – „Erst wenn jedes Detail perfekt ist, spricht man von ‘Haute Hotellerie‘.“ Und um Details geht es auch, wenn zwei kreative Köpfe wie Creative Director Thomas Hayo und Modeschöpfer und Designer Michael Michalsky aufeinander treffen. Für das Video zur Eröffnung des Sofitel Frankfurt Opera standen die beiden vor der Kamera und bewiesen wieder einmal Leidenschaft für das, was sie tun, Schlagfertigkeit und Humor. Die am Anfang des Spots stehende temperamentvolle Diskussion der beiden hat ein überraschendes und gleichzeitig charmantes Ende, das dem Zuschauer mehr als nur ein Schmunzeln entlockt. Der Spot wird ab Mitte September in 50 Sekunden Länge und 30 Sekunden Länge eingesetzt.

Leidenschaft steckt auch hinter der Philosophie des neuen Sofitel Frankfurt Opera – der „Haute Hotellerie“, die gekonnt und mit viel Witz mit dem Spot in Szene gesetzt wird. Die „Haute Hotellerie“ steht wie die Haute Couture für ein Ergebnis jenseits der hundert Prozent. Auf diesem hohen Niveau präsentiert sich das neue Sofitel Frankfurt Opera mit 150 Zimmern und Suiten, der Hotelbar „Lili’s“ und dem Restaurant „Schönemann“, beide benannt nach Goethes großer Liebe Lili Schönemann, einer eigenen Patisserie, dem „So Spa & Fit“-Wellness-Bereich und einem Konferenzangebot ab Oktober 2016 in der Main-Metropole.

Die Inneneinrichtung und Gestaltung des Luxushotels trägt die Handschrift des Pariser Studio Marc Hertrich & Nicolas Adnet. Das Studio MHNA ist seit über 25 Jahren auf Luxushotels spezialisiert und hat weltweit Projekte für prestigeträchtige Hotels und Resorts, legendäre Paläste, außergewöhnliche Restaurants und Privatpersonen realisiert. Für das Sofitel Frankfurt Opera, ließen sich Marc Hertrich und Nicolas Adnet vom französischen „Hôtel particulier“ inspirieren. Dabei geht es ihnen darum, die Vergangenheit wiederzubeleben, ohne etwas nachzubauen, und die Merkmale des „Hôtel particulier“ in das Frankfurt des 21. Jahrhunderts zu bringen. Als „Hôtel particulier“ werden die großen privaten Stadthäuser des 17. und 18. Jahrhunderts bezeichnet, die über einen Empfangsbereich, eine Rezeption, einen Salon, ein Besucherzimmer und eine Bibliothek verfügten. Sie stellten den Höhepunkt der französischen „art de vivre“ dar, Orte an denen die Lebenskunst durch Komfort, Service, Kunst, Kultur und Gastronomie zum Ausdruck kam.

Die Erlanger Agentur für Markenkommunikation Schachzug zeichnet für das Konzept und Storyboard des Spots verantwortlich und leitete die Umsetzung. Die Produktion erfolgte gemeinsam mit der Chromedia Marketing Services und Wolff Brothers Film Productions.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: