Krasse Fehleinschätzung eines Hotelmitarbeiters sorgt für internationale Verwicklungen – Marriott muss sich öffentlich entschuldigen – Geschäftsmann aus den Emiraten fälschlicherweise als Terrorist verhaftet, weil er traditionelle arabische Kleidung trug 

img_0517Avon, Ohio/USA, 05. Juli 2016 – Die Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate warnt ihre Bevölkerung davor, traditionelle arabische Kleidung im Ausland zu tragen. Auslöser ist ein bedauerlicher Vorfall im Fairfield Inn & Suites in Avon/Ohio. Dort war am Wochenende ein Geschäftsmann aus den Emiraten verhaftet worden, nachdem ein Front-Office-Mitarbeiter ihn als vermeintlichen Terroristen bei der Polizei gemeldet hatte.

Der 41-Jährige Ahmed al-Menhali hatte die Lobby des zum Marriott-Konzern gehörenden Hotels in der traditionellen weißen Robe und Kopftuch betreten. Der Hotelmitarbeiter meinte, ihn am Telefon etwas vom IS reden zu hören und wählte den Notruf 911.

#AufDieLiebe: Wir in der Hotellerie und Gastronomie bleiben weltoffen! Dieses Türschild ist als Druckvorlage kostenlos erhältlich – E-Mail genügt: ch@hotelier-tv.com

#AufDieLiebe: Wir in der Hotellerie und Gastronomie bleiben weltoffen! Dieses Türschild ist als Druckvorlage kostenlos erhältlich – E-Mail genügt: ch@hotelier-tv.com

Diese Überreaktion entwickelt sich nun für Marriott und die örtlichen Behörden zur internationalen Peinlichkeit. Der Hotelkonzern entschuldigte sich heute öffentlich für dieses „fürchterliche Missverständnis“ und versprach, die Mitarbeiter noch besser im sozialen Umgang zu schulen.

In Zeiten hitziger Debatten über den Islam, in den USA durch Statements und Forderungen von Präsidentschaftskandidat Donald Trump zusätzlich angeheizt, sorgt für Unbehagen unter Muslimen. Gerade in der Hotellerie – und Gastronomie – ist Weltoffenheit gegenüber allen Gästen aller Religionen ganz gleich welcher Herkunft ein Grundpfeiler. Wird dieser missachtet, verliert ein Gastbetrieb jegliches Vertrauen. Daher ist der Vorfall in dem Marriott-Hotel ein Brandzeichen für noch mehr Schulungen und Trainings der Mitarbeiter.

Offizielle Entschuldigung von Marriott International:

„Marriott International is aware of the incident that occurred at the Fairfield Inn & Suites, in Avon, Ohio that resulted in a gentleman who entered the hotel being apprehended and briefly detained by local authorities. This was a terrible misunderstanding and we deeply regret what happened to Mr. Al Menhali. Diversity and inclusion is a core principle of Marriott’s operations and we remain committed to providing a welcoming environment. We have been in regular contact with the hotel since the incident and we will be following up to discuss diversity and inclusion training designed to help prevent this type of situation.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: