Geplatzte Ferienträume: Wenn der Schlüssel nicht zur Ferienwohnung passt – Betrüger nutzen das Internet, um Urlauber abzuzocken

Viele Urlauber buchen ihre Ferienunterkunft im Internet. Doch Vorsicht: Immer wieder inserieren dort Betrüger verlockende Angebote, um Interessenten abzuzocken. Ein besonders hinterlistiges Vorgehen: Die Verbrecher verabreden sich mit ihren Opfern auf einem Parkplatz, um die Miete für das Ferienhaus oder die Wohnung persönlich in Empfang zu nehmen und gegen den Schlüssel zu tauschen. Das böse Erwachen kommt danach: Der Schlüssel passt bei der angegebenen Adresse nicht – und der angebliche Vermieter ist nicht mehr erreichbar. Auf Nummer sicher geht, wer ein Ferienhaus über ein Reisebüro – auch im Internet – bucht. (Foto: R+V Versicherung)Wiesbaden, 10. Juni 2016 – Viele Urlauber buchen ihre Ferienunterkunft im Internet. Doch Vorsicht: Immer wieder inserieren dort Betrüger verlockende Angebote, um Interessenten abzuzocken. Eine Betrugsmasche setzt dabei sogar auf ein persönliches Treffen. „Urlauber sollten vorsichtig sein, wenn ein Vermieter Barzahlung möchte und für die Übergabe der Schlüssel einen Treffpunkt abseits des Feriendomizils vorschlägt“, sagte Michael Urban, Schadenexperte beim Infocenter der R+V Versicherung.

Fast jeder dritte Deutsche hat Angst davor, Opfer eines Betrugs zu werden. Das zeigt die repräsentative R+V-Studie „Die Ängste der Deutschen“. Doch immer wieder fallen Verbraucher auf Lockangebote von Betrügern herein – etwa bei der Buchung einer Ferienunterkunft. Ein besonders hinterlistiges Vorgehen: Die Verbrecher verabreden sich mit ihren Opfern auf einem Parkplatz, um die Miete für das Ferienhaus oder die Wohnung persönlich in Empfang zu nehmen und gegen den Schlüssel zu tauschen. Das böse Erwachen kommt danach: Der Schlüssel passt bei der angegebenen Adresse nicht – und der angebliche Vermieter ist nicht mehr erreichbar. „Durch den persönlichen Kontakt schöpfen die Urlauber keinen Verdacht. Und meistens hat es im Vorfeld schon nette Telefonate gegeben“, so R+V-Experte Urban.

Tipps des R+V-Infocenters:

  • Urlauber sollten vorsichtig sein, wenn sie eine Ferienunterkunft im Internet buchen. Dazu gehört, sich umfassend über den Anbieter zu informieren und die kompletten Kontaktdaten zu erfragen. Hellhörig sollten sie beispielsweise sein, wenn die Angaben des Vermieters unvollständig sind.
  • Zudem sollten Urlauber die Immobilie überprüfen, etwa ob die Adresse wirklich existiert. Das geht im Internet über Satelliten-Fotos und Urlaubsforen oder über Vermittlungsagenturen oder Ferienhausverbände.
  • Vorsicht bei vermeintlichen Schnäppchen: Bei Auffälligkeiten den Preis mit Objekten in einer ähnlichen Lage vergleichen.
  • Keine hohen Anzahlungen leisten – Experten empfehlen zwischen 10 und 30 Prozent des Mietpreises.
  • Auf Nummer sicher geht, wer ein Ferienhaus über ein Reisebüro – auch im Internet – bucht.
  • Nie per Geldtransfer zahlen. Empfehlenswert ist das Lastschriftverfahren, da hier im Betrugsfall das Geld zurückgefordert werden kann.
  • Auf Nummer sicher geht, wer ein Ferienhaus über ein Reisebüro – auch im Internet – bucht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: