Schwimmende Luxushotels werden immer verrückter

Papenburg, 24. Mai 2016 – Wer kann das an Land nachmachen: Schwimmende Luxusresorts wie das neue Kreuzfahrtschiff „Norwegian Joy“ bauen spektakuläre Attraktionen ein. Nun entsteht auf dem nenen Luxusliner, der im niedersächsischen Papenburg gebaut wird, eine Kartbahn auf dem Dach, pardon: obersten Deck. Welches Hotel hat so etwas?

RiMO Supply baut die weltweit erste Kartbahn an Bord von Norwegian Cruise Lines neuestem Schiff

Verrückte Attraktion auf einem Kreuzfartschiff: Kartbahn auf der neuen „Norwegian Joy“ – Foto: RiMO Supply

Die Kartbahn befindet sich auf den obersten Decks 18 und 19 und wird unter anderem mit 20 Elektrokarts, einer Tribüne, überdachter Boxengasse, Werkstatt und Lagerräumen, einem Zeitnahmesystem und Flutlichtern ausgestattet. Die Streckenlänge beträgt 230 Meter. Allein dieses Prestigeprojekt kostet mehrere Millionen Euro. Die „Norwegian Joy“ soll von Shanghai und Tianjin (Peking) aus, chinesische Gäste auf den Weltmeeren unterhalten.

Auf etlichen der neuen Kreuzfahrtschiffen sind spektakuläre Entertainment-Gimmicks geplant. So entstand auf der neuen „Ovation of the Seas“ ein Fallschirmsprung-Simulator, eine Aussichtsglaskugel sowie ein Rummelplatz mit Autoscooter und Roller-Skating-Bahn.

Auf der „Harmony of the Seas“ gibt es u.a. drei lange Wasserrutschen, die sich über mehrere Decks erstrecken, sowie eine zehnstöckige Rutsche am Heck des Schiffes. Die „Carnival Vista“ lässt Passagiere auf dem Rücken liegend über einen knapp 250 Meter langen Parcours radeln – 45 Meter über dem Meer. Zudem gibt es eine 140 Meter lange Raftingstrecke.

Und auf der neuen „Aida Prima“, die nun wöchentlich ab Hamburg fährt, kann man Schlittschuhlaufen: Eine 200 Quadratmeter große Eisbahn wird saisonal betrieben – neben klassischem Eislauf kann Eishockey und Curling gespielt werden. In der Advents- und Weihnachtszeit soll es außerdem einen Weihnachtsmarkt an der Eisbahn geben – mit Glühwein und kulinarischen Leckerbissen, die zum Fest serviert werden.

Neben den Attraktionen wie in einem Freizeitbereich rüsten die Reedereien auch beim Spa-Angebot mächtig auf: Die „Norwegian Escape“ bietet für Saunagänger einen Schneeraum, der mit Temperaturen unter null Grad und jeder Menge Pulverschnee Abkühlung verspricht. Die „Viking Star“ bietet einen Infinity Pool: Die Wand zum Meer hinaus ist bis hinunter auf den Boden gläsern, so dass Schwimmer das Gefühl haben, in den Ozean hinauszuschwimmen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: