Teure Kunst trifft auf gedeigene Bar-Kultur: Grandhotel Schloss Bensberg eröffnet Dalí Bar

Köln, 09. Mai 2016 – Weltklasse-Kunst im Schlosshotel: Manch ein Museumsdirektor würde sich die Finger lecken nach der einzigartigen Kunstsammlung, die im Althoff Grandhotel Schloss Bensberg ganz einfach zum Interieur gehört. Zeitgenössische Werke von Künstlern wie Markus Lüpertz, Georg Baselitz, Joseph Beuys und Antoni Tàpies schmücken die Salons und auch den Park des Barockschlosses in Bergisch Gladbach. Seit Anfang April 2016 ist das Schloss um eine Attraktion und viele Kunstwerke reicher: Das Team des Hauses unter der Leitung von Kurt Wagner hat die Dalí Bar mit Kunstwerken von Salvador Dalí eröffnet.

Der 1989 verstorbene spanische Maler, der seine Wurzeln in Katalonien hatte, war ein Hauptvertreter des Surrealismus und zählte zu den Ikonen des 20. Jahrhunderts. In seinen Werken thematisierte er überwiegend „Traumwelten“, „Rausch- und Fieberwelten“ sowie Religionsthemen. Die „schmelzende Uhr“ ist zu einem seiner bekanntesten Werke geworden.

Das Konzept für die Salvador Dalí Bar haben die Chef-Designer der Althoff Hotels initiiert. Markus Hilzinger und Isabella Hamann (Fine Rooms Berlin) entwickelten die Idee in Anlehnung an die Gesamtkonzeption des Hauses und in Anlehnung an den Charakter der holzvertäfelten Bar, die den Charme der 50iger Jahre verkörpert. In dieser Zeit – bis 1960 – schuf Dalí einen Zyklus mit einhundert Illustrationen zu Dantes „Göttlicher Komödie“, von denen heute Auszüge in der Dalí Bar zu finden sind. Die Bilder zeigen, entsprechend den „Hundert Gesängen“ von Dantes Werk, die Wanderung des Menschen durch Hölle, Fegefeuer und Paradies. Die farbintensiven Illustrationen zu diesem Thema zeigen auf beeindruckende Weise die künstlerisch, unbeschränkte Phantasie des surrealistischen Meisters im Umgang mit dem literarischen Werk Dantes. Besondere Möbelstücke wie samtbezogene kapitunierte Sessel, Banquettes in antikem Leder, sowie kleine Poufs runden das Gesamt-Interieur ab. Die einladende Farbwelt aus Violett- und Grüntönen wird durch dekorative Kissen aus dem edlen Meissen Stoff „Pure Combs“ vollendet. Die einzigartigen, handgefertigten Glasvasen und Accessoires unterstreichen die Besonderheit des Raumes.

Passend zum Gesamtkonzept der Bar und in Anlehnung an das kulinarische Interesse von Salvador Dalí und seiner Frau Gala, bietet das Team ausgewählte katalonische Gerichte und über 30 offene spanische Rot- und Weißweine sowie prickelnden Cavas an. Inspiriert von den Gourmetbüchern „Die Diners mit Gala“ oder „Die Weine von Gala“ hat das Bar-Team des Hauses unter dem Motto „Salvador Dalí Bar – new fashioned food & open wines“ traditionell katalanische Gerichte modern interpretiert und neu inszeniert.

Um die wertvollen Kunstschätze des Hauses den Hotelgästen und Besuchern auf anregende Weise näher zu bringen, steht Kunstfreunden eine Kunsthistorikerin als Art Concierge zur Verfügung: Auf Anfrage kommt Parthena Trellopoulou-Pauli ins Hotel und führt Gäste auf einer spannenden Führung durch das Anwesen. Denn die Kunst-Sammlung im Althoff Grandhotel Schloss Bensberg umfasst neben den Dali-Werken eine große Sammlung internationaler Gegenwartskünstler.

Gleich mit mehreren Werken ist der Maler, Grafiker und Bildhauer Markus Lüpertz (*1941) vertreten: Zu sehen sind die bemalte Bronzeskulptur „Clitunno 1990“ (2002), der Holzschnitt „Mykenisches Lächeln 1985/86“ (2002) sowie im Park ein Ensemble aus drei weiteren Skulpturen. Lüpertz zählt zu den bekanntesten zeitgenössischen Künstlern Deutschlands und besticht durch eine große suggestive Kraft.

Einer der ganz Großen der deutschen Gegenwartskunst ist auch Georg Baselitz (*1938). Von ihm besitzt Schloss Bensberg 23 Offset-Lithografien aus der Serie „Suite 45“ (1990). Baselitz prägte mit seinen teils sehr großformatigen Werken die moderne Malerei ab 1960. Mit seinen teils obszönen Darstellungen und durch Auf-den-Kopf-Stellen seiner Werke wirkt er oft provokativ.

Mit zwei Motiven aus „Spur I“ (1975/76), einer Serie von Farblithografien, huldigt die Kollektion auch Joseph Beuys (1921-1986). Der exzentrische deutsche Aktionskünstler, Bildhauer, Zeichner, Kunsttheoretiker und -professor vertrat einen „erweiterten Kunstbegriff“ und gilt weltweit als einer der bedeutendsten Aktionskünstler des 20. Jahrhunderts.

Auch zwei Aquatinta-Grafiken aus der „Berlin Suite“ von A.R. Penck (*1939) können Besucher im Althoff Grandhotel Schloss Bensberg bewundern: „Tiger“ (1990) und „Saxophon“ (1990). Der spanische Maler, Grafiker und Bildhauer Antoni Tàpies (1923-2012) ist mit zwei Werken aus seiner Lithografien Mappe „Berlin Suite“ (1975) vertreten. Tàpies galt als wichtigster spanischer Vertreter des Informel.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: