Radisson Hotels werden chinesisch: HNA Tourism Group übernimmt Carlson Hotels komplett – Auch 51,3 Mehrheitsbeteiligung an Rezidor Hotel Group wird gekauft – Preis wird nicht genannt

Peking/Minneapolis, 28. April 2016 – Überraschung: Nach der gescheiterten Übernahme von Starwood Hotels durch einen chinesischen Versicherungskonzern, schlug in der vergangenen Nacht die HNA Group aus Peking zu. Carlson Hospitality wird zu einem nicht genannten Kaufpreis übernommen, komplett einschließlich der Hotelmarken Quorvus Collection, Radisson Blu, Radisson, Radisson Red, Park Plaza, Park Inn by Radisson, Country Inns & Suites By Carlson und des weltweiten Kundenbindungsporgramms „Club Carlson“. Auch die Mehrheitsbeteiligung an der Rezidor Hotel Group (51,3%) werde einverleibt, wurde mitgeteilt.

HNA Carlson

„Die Kombination von HNA Tourism Group und Carlson Hotels stärkt die Fähigkeit, das Wachstum durch Investitionen in Bereichen wie Digital, eigene Immobilien in wichtigen Gateway-Städten, dem Aufbau von Radisson Red und anderer neuer Marken zu beschleunigen“, heißt es dazu in einer Pressemitteilung. „Gastlichkeit ist tief in unserem Herzen verankert, deshalb war diese Entscheidung auch so schwer. Wir sind überzeugt, dass der Verkauf unseres Hotelgeschäftes an HNA Tourism Group, ein Unternehmen, das seinen Wert uns sein Erbe voll zu schätzen weiß, der beste Weg ist, um uns für künftigen Erfolg zu positionieren und langfristig das Erbe meines Großvaters zu sichern“, ließ Diana Nelson, Aufsichtsratsvorsitzende von Carlson, und Enkelin des Gründers Curt Carlson, der das Unternehmen 1938 gründete, wissen.

Die Chinesen sind seit Langem an den Tourismuspfründen in Nordamerika interessiert: Die Übernahme wolle man nun zum Ausbau der eigenen Präsenz auf dem US-Hotelmarkt nutzen, so Bai Haibo, Aufsichtsratsmitglied von HNA Tourism Group sowie Vorsitzender und CEO von HNA Hospitality Group.

Bezüglich der Rezidor-Beteiligung sind die Auswirkungen noch offen: Da der Abschluss der Transaktion zu einer indirekten Veränderung der Kontrolle über Rezidor führen wird, muss die HNA Tourism Group nach schwedischen Übernahmeregeln innerhalb von vier Wochen nach Abschluss der Transaktion ein öffentliches Pflichtangebot für die verbleibenden 48,7 Prozent von Rezidor unterbreiten, falls die Beteiligung an Rezidor nicht durch Veräußerung auf unter 30 Prozent reduziert wird. Daher kann die HNA innerhalb der auf den Abschluss der Transaktion folgenden vier Wochen entscheiden, ob sie ein öffentliches Pflichtangebot für die verbleibenden Aktien von Rezidor unterbreitet oder ihren Anteil an Rezidor durch Veräußerung auf unter 30 Prozent reduziert.

„Dann haben wir bei Prizeotel am Ende irgendwie chinesische Shareholder…“, kommentierte dies Marco Nussbaum, Co-Gründer der Low-Budget-Hotels. Rezidor hatte vor kurzem 49 Prozent an Prizeotel übernommen, mit der Option auf den Kauf der restlichen Anteile.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: