Das können wir vom Krankenhaus-Zimmer der Zukunft noch lernen: Bessere Hygiene, mehr Licht, Top-Technik

Bad Griesbach – Health Care macht vor, wie das Hotelzimmer der Zukunft aussehen könnte: Die Asklepios-Kliniken haben nun mit dem „Room 2025“ eine Studie vorgelegt, die auch für die Hotellerie neue Maßstäbe setzt.

Technik spielt eine zentrale Rolle in der Hospitality-Zukunft, aber eben keine Übertechnisierung:

  • Per Tablet PC wird die Klimaanlage eingestellt; viel wichtiger ist aber die Steuerung von Licht- und Akustiksystemen: spezielle Leuchtdioden und Geräuscheinspielungen (z.B. Voreinstellung „Abendstimmung“) lassen Wohlgefühl und Heimeligkeit aufkommen.
  • Duftgeneratoren erzeugen weitere angenehme Gefühle bei den Gästen.
  • Fenster, Jalousien und Türen werden ebenfalls ferngesteuert.
  • Neu entwickelte Materialien mit antibakteriellen Eigenschaften erhöhen die allgemeine Hygiene und lassen die Reinigung schneller und effizienter vonstatten gehen.
  • Das Badezimmer ist barrierefrei und sämtliche Wasserhähne sind kontaktlos sensorgesteuert.

Die technischen Einbauten fallen nach Angaben von Asklepios nur um 15 Prozent teuer aus als bei bisherigen Krankenzimmern. Im Hinblick auf älter werdende Zielgruppen („50 Plus“) ist der erste Prototyp von „Room 2025„, der nun in der Fünf-Sterne-Klinik von Asklepios in Bad Griesbach ein Jahr lang ausgiebig getestet wird, ein neues Benchmark.

Comments

  1. Ein Aufenthalt in diesem breiig-beigem Zimmer würde mich zum Trübsalblasen verführen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: