Warum wir jetzt ein Tourismusministerium brauchen – 2015 erneut ein Jahr der Rekorde bei Reisen

Der Hotelmarkt Deutschland wächst weiter: Berlin ist mit 32 Hotelbau-Projekte Spitzenreiter (Foto: Brandenburger Tor/visitBerlin)Berlin – Die 50. ITB in Berlin zeigt es: Der Tourismus ist längst zu einer der wichtigsten Wirtschaftszweige in Deutschland geworden. Diese Fakten verdeutlichen, warum sich die Bundesregierung nun ein eigenes Ministerium zur Entwicklung des Tourismus schaffen muss:

  • 1,184 Milliarden Menschen waren weltweit über die Grenzen hinweg auf Reisen. Das waren noch einmal stolze 4,4 Prozent mehr als beim letzten Bestwert 2014.
  • Auch die Deutschen waren wieder rekordmäßig unterwegs: 1,67 Milliarden private Reisetage waren so viele wie nie und 1,8 % mehr als 2014.
  • Jeder Deutsche ist damit im Rahmen von Tages- und Übernachtungsreisen im In- und Ausland durchschnittlich fast 21 Tage gereist.
  • Von der Reisefreude profitiert Deutschland nachhaltig: Mit 436 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste gab es 2015 erneut einen deutschen Rekord!
  • Besonders erfreulich: Deutschland bleibt gerade für Gäste aus dem Ausland ein Trendziel, das zeigt das überdurchschnittliche Übernachtungsplus in dieser Gruppe deutlich.
  • Das Gastgewerbe hat das sechste Jahr in Folge mehr umgesetzt und das stärkste Umsatzplus seit 1994 erreicht.
  • Die deutschen Flughäfen haben fast 216 Millionen Passagiere gezählt. Auch sie kamen auf ein deutliches Wachstum von knapp vier Prozent.
  • Allerdings gilt nach wie vor: Im internationalen Vergleich hinkt der deutsche
  • Luftverkehr wegen zahlreichen nationalen Sonderbelastungen wie Luftverkehrsteuer oder Nachtflugverboten hinterher!
  • Allein die Reisen der Deutschen sichern fast 750.000 Arbeitsplätze in Entwicklungs- und Schwellenländern.
  • 15 deutsche Touristen schaffen einen Arbeitsplatz.
  • Die deutschen Touristen tragen fast 7 Milliarden Euro zum Bruttoinlandsprodukt dieser Länder bei.
  • Tourismus kann definitiv helfen, Perspektiven für die Menschen vor Ort zu schaffen. Er bietet ungenutzte Potenziale für die entwicklungspolitische Zusammenarbeit.

(Quelle: Bundesverband der Tourismuswirtschaft)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: