Schützen Sie Ihre Gäste vor gefährlichen Legionellen im Trinkwasser

Schützen Sie Ihre Gäste vor gefährlichen Legionellen im Trinkwasser - Grafik: HUSS-MEDIEN/Arne BelauBerlin/Norderney – Der jüngste Fall einer Legionellen-Konzentration im Trinkwasser traf das Resort Georgshöhe auf Norderney schwer: Das Ferienhotel musste geräumt werden und blieb knapp zwei Wochen lang geschlossen. Ursache waren offenbar fehlende Rückschlagventile in einigen Wasserhähnen, berichtete der NDR. So soll kaltes Wasser in die Warmwasserleitung gelangen sein – und umgekehrt. Dies gilt als idealer Nährboden für die Entstehung von Legionellen. Die Bakterien können krank machen und haben bereits für Todesfälle gesorgt. Zuletzt wurde der Direktor eines von Legionellen schwer betroffenen Hotels im Schwarzwald zu einer Geldstrafe verurteilt, wegen fahrlässiger Tötung. Eine 50-jährige Frau war nach einer Übernachtung dort schwer erkrankt und schließlich verstorben. Das Hotel wurde geschlossen.

Der Aufkleber „So schützen Sie sich vor Legionellen“ für Ihre Duschen und Waschbecken ist kostenfrei bei der Redaktion von „gastronomie & hotellerie“ als Vorlage zum Selbstausdruck abzufordern – per E-Mail: gastro.redaktion@hussberlin.de

Der Leitungsdefekt in dem Haus auf Norderney habe man nicht ohne weiteres entdecken können, zitiert der NDR Sachverständige. Zwar gibt es Schnelltests, doch Hotelsicherheits-Experte Ulrich Jander warnt vor nicht exakten Ergebnissen: „Die Untersuchung kann auch nur durch ein zertifiziertes Labor durchgeführt werden. Schnelltest wie bei Schwimmbädern, wo man ein Teststreifen reinhängt, sind mir nicht bekannt.“

Warum Legionellen vermehrt im Trinkwasser eines Hotels auftreten, kann verschiedene Ursachen haben. „Oft liegt es daran, daß man früher Wasserleitungen verbaut hat, von deren Existenz man heute nichts mehr wusste“, berichtete Jander von seinen zahlreichen Hotelbegehungen. In einem sog. toten Wasserstrang bilden sich häufig Legionellen. Wird dieser Leitungsstrang wieder dem Kreislauf zuschaltet, gelangen die gefährlichen Erreger ins Trinkwasser. Wichtig sei, dies vorher testen zu lassen bzw. alle Leitungen länger heiß durchzuspülen, so Jander. Auch zu beachten: Feuerlösch-Hydranten dürfen nicht mehr am Trinkwassernetz eines Betriebes hängen. Dies schreibt die Trinkwasserverordnung zum Schutz vor Legionellen vor.

Comments

  1. Zitat „Ursache waren offenbar fehlende in einiges Wasserhähnen, berichtete der NDR“ Fehlende was????

  2. Statt Aufkleber zu verteilen, wäre doch eine richtige mikrobiologische und effektive Trinkwasserdesinfizierung nach biologischer und humanindentischer Art wohl erfolgreicher und für den Betreiber sicherer. Die kostet weniger als die thermische Desinfektion (hochheizen auf 70°C) und eine chemische Desinfektion und tötet die Keime und Legionellen zu 99,995% und ist weitaus umweltschonender, spart noch CO² und hat obendrein noch einen kosmetischen Effekt. So funktioniert die Trinkwasserdesinfektion der neuen Zeit und zwar gesetzeskonform.
    http://www.xn--haustechnik24-kln-e0b.de/biologischer-legionellenschutz-f%C3%BCr-trinkwasser-wohngeb%C3%A4ude-u-hotels/legionellenschutz-hotel/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: