Top-Concierge Raffaele Sorrentino: Hotels sollten besser bezahlen – „You pay peanuts, you get monkeys“

Raffaele Sorrentino

(Berlin, 06. Juli 2015) Klare Ansage: Top-Concierge Raffaele Sorrentino, langjähriger Chef-Concierge im Adlon, mahnt eine bessere Bezahlung in der deutschen Hotellerie an. Der Mindestlohn sei schon zu gering. „Ich sage immer: ‚You pay peanuts, you get monkeys‘. Vielleicht muss man als Firma dafür auf zwei bis drei Prozent der Margen verzichten – aber es zahlt sich einfach doppelt und dreifach aus, wenn ich meine Mitarbeiter anständig bezahle“, so Sorrentino im Interview für die Onlineausgabe des „Spiegel“.

GCH Hotel Group: Sascha Hampe ist neuer Area Director of Operations Berlin

Sascha Hampe

(Berlin, 06. Juli 2015) Sascha Hampe ist neuer Area Director of Operations Berlin bei der GCH Hotel Group. Der 43-jährige Betriebswirt kommt aus dem ebenfalls im Management der GCH Hotel Group geführten Mercure Hotel Saarbrücken Süd, wo er seit 2011 als Direktor tätig war. Er übernimmt seine neue Position von Peter Lagies, der im Unternehmen als Area Vize President die Region Central übernommen hat.

Bernd Fritzges steigt bei MICE Portal ein

Bernd Fritzges

(Hamm, 06. Juli 2015) Die Ära Intergerma ist passé: Bernd Fritzges, langjähriger Prokurist der insolventen Tagungsagentur, bleibt der Branche treu und steigt bei der MICE Portal GmbH mit ein. Dies gab Fritzges heute bekannt. „Ich werde als geschäftsführender Gesellschafter die Führung eines neuen Unternehmens im Umfeld der MICE Portal GmbH übernehmen. In der neuen Gesellschaft werden wir uns auf die Unterstützung und Betreuung von KMUs und die damit verbundene Einführung einer Portallösungen im Tagungsmarkt fokussieren“, so sein Kommuniqué. Bürositz werde wie bislang in Hamm sein, in das zehn Mitarbeiter von Intergerma folgen. Weitere Einzelheiten zu der neuen Gesellschaft werden in Kürze bekannt gegeben.

Dirk Dreyer neuer General Manager im Nhow Hotel Berlin – Neuer Deputy Manager ist André Hummel

Dirk Dreyer

(Berlin, 06. Juli 2015) Das Nhow Berlin hat ein neues Führungsteam: Ab sofort übernimmt Dirk Dreyer die verantwortungsvolle Position des General Managers und leitet mit Unterstützung des neuen Deputy Managers André Hummel das Musik- und Lifestyle-Hotel direkt am Ufer der Spree.

Grand Elysee sucht Direktor Nr. 17 – Philip Borckenstein von Quirini wird abgelöst

Philip Borckenstein von Quirini

(Hamburg, 06. Juli 2015) Für Philip Borckenstein von Quirini ist es ein Sprungbrett zu einer weiteren, großen Karriere in der Tophotellerie: Nach knapp drei Jahren an der Spitze des Grand Elysee in Hamburg sucht Hoteleigentümer Eugen Block einen neuen Direktor, Nr. 17 in 34 Jahren Hotelgeschichte. Einen Vorab-Bericht der „Welt“ bestätigte das Hotel am heutigen Abend. Wichtig zu wissen bei all den häufigen Wechseln der Topposition: Kein ehemaliger Elysee-Direktor verlor bislang je ein böses Wort über den Unternehmer-Patriarchen Block – finanziell ließ dieser sich nicht lange bitten. Ein Nachfolger ist noch nicht bestimmt. Nach vier gemeinsamen Jahren habe sich Borckenstein dazu entschlossen, die gemeinsame Zusammenarbeit zu beenden und eine neue Herausforderung zu suchen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Good Morning Hoteliers (44): Hotelmanagement mit HOTELIER TV & RADIO – Freche Sprüche & frische Serviceideen – Die besten Twitter-Posts für Hotels – Neuer Wochengruss von Carsten Hennig

Good Morning Hoteliers (44): Hotelmanagement mit HOTELIER TV & RADIO – Freche Sprüche & frische Serviceideen - Die besten Twitter-Posts für Hotels – Neuer Wochengruss von Carsten Hennig: http://www.hoteliertv.net

Wissenswertes und echter Nutzwert für Hoteliers – der Wochengruss “Good Morning, Hoteliers!” von HOTELIER TV & RADIO. Folge 44:
Nich‘ lang schnacken – die besten Twitter Sprüche kurz und knackig auf den Punkt gebracht: Ihre Gäste werden sie lieben – die frechen Bonmots, ironischen Aphorismen und gnadenlosen Werbeslogans, alle maximal 160 Zeichen lang für Twitter, Facebook und damit den Social-Media-Feeds auf dem Screen an der Rezeption, in den Zimmer-TV-Systemen und auf Ihrer Hotel-Webpage. Denn: Empathie schafft Charme. Und Sympathie, auch wenn’s mal nicht alles so hundertprozentig klappt. Wagen Sie etwas, werden Sie frech!