Neue Luxushotels für die Finanzelite – Boom an Hotel-Neubauten in Welt-Finanzzentren

(Frankfurt/Main, 26. Februar 2015) Die Finanzelite liebt Luxushotels: In den führenden Wirtschaftszentren der Welt entstehen die meisten neuen Tophotels. Dies ergibt eine Auswertung von tophotelprojects.com. New York City führt mit 83 neuen First-Class- und Luxushotels, die dort entstehen, die Liste mit großem Abstand an. Kein Wunder, dass viele neue Gästebetten im Bug Apple gebraucht werden: Jährlich kommen rund 11,8 Millionen Übernachtungsgäste nach Manhattan.

Sofitel an der Alten Oper in Frankfurt am Main: Eröffnung ist im Frühjahr 2016

Sofitel an der Alten Oper in Frankfurt am Main: Eröffnung ist im Frühjahr 2016

New York City – 83 Hotelneubauprojekte
London – 51 Hotelneuprojekte
Paris – 29 Hotelneubauprojekte
Frankfurt am Main – 19 Hotelneubauprojekte
Singapur – 17 Hotelneubauprojekte
Tokio – 6 Hotelneubauprojekte
Hongkong – 7 Hotelneubauprojekte

Auch London bleibt Weltmetropole – mit stark steigendem Tourismus: Knapp 18,69 Millionen Hotelgäste kommen jährlich an die Themse. Mit 51 Neubauprojekten wird dem Bedarf an hochwertigen Unterkünften   gedeckt. Die neuen Hotelbauten erfahren durch den stark steigenden Fremdenverkehr eine immense Wertsteigerung, ein weiterer Grund für die Finanzelite, in London zu investieren.

In Paris (15,57 Millionen Übernachtungsgäste p.a.) entstehen 29 neue Tophotels. Jüngst wurden zwei herausragende Luxushotels eröffnet: Das neue Mandarin Oriental und das erste europäische Haus von Peninsula Hotels.

Das deutsche Finanzzentrum Frankfurt am Main bietet in den nächsten Monaten immerhin 19 neue Hotels. Jüngst gewann Europas führender Hotelkonzern Accor das Investoren-Rennen um eine Filetgrundstück: In bester Innenstadtlage an der Alten Oper entsteht nun ein Fünf-Sterne-Haus der Marke Sofitel mit 150 Zimmern – für insgesamt 250 Millionen Euro. Eröffnung soll im Frühjahr 2016 sein. Es gibt noch weitere lohnende Hotelstandorte in „Mainhattan“: Neben der Europäischen Zentralbank ist Platz für ein Gebäudekomplex – hier sollen zwei Hotels mit über 300 Zimmern entstehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: