Hotel war gestern: Erstes Beach Motel in St. Peter-Ording eröffnet im März 2013

(St. Peter-Ording, 13. September 2012) Der Termin steht: Das erste Lifestyle-Motel an der Nordseeküste eröffnet am 1. März 2013 in St. Peter-Ording. Nach knapp 16-monatiger Bauzeit bietet das erste Beach Motel seinen Gästen ein neuartiges Hotelkonzept, das mit umlaufenden Holzveranden und großzügigen Fensterfronten an die Strandhäuser der US-Ostküste erinnert und dank seiner direkten Lage am Hauptstrand des Küstenortes der neue „place to be“ für Wind- und Kitesurfer sein wird. Auch Wassersportler ohne Übernachtungsabsicht können sich schon auf den Termin freuen: Spezielle Parkplätze für Surfer-Vans und separate Duschen, WCs, Wasch- und Trockenräume für Neoprenanzüge stehen auch den externen Gästen zur Verfügung.

Beachmotel St. Peter-Ording: Eröffnung ist für März 2013 geplant

Beachmotel St. Peter-Ording: Eröffnung ist für März 2013 geplant

Das aus drei Gebäuden bestehende Beach Motel punktet außerdem bei all denjenigen, die Lust auf ein „etwas anderes“ Hotelerlebnis haben. In dem Haus mit direktem Meerblick gilt das Motto: Hotel war gestern. Geschäftsführer Jens Sroka ist es wichtig, dass sich die Gäste sofort wohlfühlen und den Alltag draußen lassen: „Ich sag immer: Ankommen und Füße hoch! Im Beach Motel findet der Gast Lounge-Möbel, in denen er richtig chillen kann, viel gemütliches Holz, ein privates Kino für Filmvorführungen oder auch Events, 104 Zimmer und Suiten mit ganz individuellem Design, das erste Dove Spa in einem Hotel weltweit – und hat dann auch noch das Meer direkt vor der Nase. Was will man mehr?“

Mit an Bord sind namhafte Kooperationspartner, die sich bei der Inneneinrichtung der Zimmer sowie der Lounge kreativ einbringen: Quiksilver, Fatboy, Fritz Kola, Jever, Mini und die Hamburger Trinkwasserinitiative Viva con Agua gestalten eigene Suiten und begeistern teilweise auch in den übrigen Zimmern mit individuellen und stylischen Accessoires wie alten Surfbrettern oder gemütlichen Sitzsäcken.

Für das leibliche Wohl sorgt das Restaurant „Diike“, das mit einem Steinholzofen in die gute Stube – oder auch raus an die frische Nordseeluft – lockt: Neben 90 Innenplätzen stehen 90 Sitzmöglichkeiten auf der Sonnenterrasse zur Verfügung. Das Küchenteam bringt frische, regionale Fisch- und Fleischgerichte auf den Tisch, vor allem werden aber leckere, individuell zusammengestellte Pizzen auf rustikalen Holzbrettern serviert.

Comments

  1. Optisch eine echte Bereicherung für den architektonisch etwas stehengeblieben Deichabschnitt zwischen Köhlbrand und Überfahrt Ording – wir sind gespannt auf das Innere.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: